Biwak aus Naturmaterialien

Zelten kann jeder - aber wie steht’s mit Trockenbleiben unter einem Biwak aus Naturmaterialien?

Das Pfadrangerteam der Liger, niemals scheu vor einem neuen Abenteuer, will’s heute wissen.

Zwei Teams, zwei Naturbiwak-Designs, ein Wunsch: trocken bleiben!

Zuerst wird der Firstbalken gesetzt, an den dann in möglichst dichter Folge Äste angelehnt werden. einige horizontal angebrachte Äste sollen das Abrutschen der später angebrachten Farnblätter und Laubäste verhindern. Damit der Regen daran auch tatsächlich abläuft, muss das Dach von unten nach oben gedeckt werden - wie beim richtigen Hausdach.

Sieht toll aus! - aber ist es auch einigermaßen dicht?

Das wird natürlich ausprobiert und auf Kommando regnet es sogar - aus der Gießkanne.

Na ja, trocken ist anders, aber das Prinzip ist klar - wie immer bei den Rangers aus eigener Erfahrung. Ob wir uns das Tarp-Tragen beim nächsten Haik sparen können?

Nicht nur in den Outdoor-Aktivitäten sondern auch bei den Kernfragen des Lebens wollen die Liger es wirklich wissen: wer bin ich? welche Ziele kann / soll ich anstreben? Wie entsteht Frucht in meinem Leben? - Im Gleichnis vom Sämann macht Jesus uns klar: wo Gottes Wort in ein Herz fällt und ein Leben prägt, entsteht ein zutiefst sinnvolles, lohnendes, fruchtbringendes Leben.

das Team, der Wald, die Schnur und der Plan:


Featured Posts
Recent Posts
Archive
Search By Tags
Noch keine Tags.
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2018 by Royal Rangers Stamm 108 Reutlingen I. Created with Wix.com